Die Quellensteine

Nach Viktor Schaubergers Erkenntnissen hat DENKaqua die  Quellensteine so geformt, dass das durchfließende Wasser Höhlen vorfindet, um sich zu entspannen. Im weiteren Durchfluss fließt es durch Bögen und durch Engstellen, es verdichtet sich und beschleunigt seine Fließgeschwindigkeit, um sich kurz darauf wieder in einem anderen Hohlraum zu beruhigen.

Die hintereinander aufgereihten Quellensteine bilden durch die verschiedenartigen Einformungen eine sehr lange Wegstrecke. Damit sind ideale Bedingungen zur Schaffung lebendigen Wassers gegeben.

Der spezielle Aufbau, die spezielle Form und die spezielle Oberfläche der keramischen Quellensteine wurden von DENKaqua zum Patent angemeldet. Sie sind damit patentrechtlich geschützt.

 

Der Natur abgeschaut:

Wasser fliesst in der Natur an der Oberfläche aus Quellen in zuerst kleinen, zaghaften Rinnsalen oder vielleicht bereits als starke Quelle, deren Energie man dann auch sieht, oder spürt.

Zwischen Felsen und Steinen bahnt sich das Wasser den Weg, wird umgelenkt, erfährt unaufhörlich überall Strömungsbewegung. In damit entstehenden Wirbeln, wo neben Luftsauerstoff auch die Lebensenergie in das Wasser gelangt.

Genau nach diesem Prinzip funktioniert das DENKaqua 3Quellen System.
Das Wasser wird von unten durch dei Keramik-Quellenstein gedrückt und wird das Wasser mit dem normal üblichen Druck der Wasserleitung im Haus, von unten verwirbelt und in den speziellen Formen der Quellensteine auch wieder entspannt.

Einbau und Montage

 

Ganz einfach, vor den Armaturen, wie Verteiler, Druck-Reduktion und Feinfilter zwischenschalten. Diese Abbildung ist in unserem eigenen Keller, wo wir unsere Quelle installiert haben.

 

Das nächste Bild zeigt ein schönes Schema, wie zu montieren ist.